Mit Vollgas in die 80er

Komödie in drei Akten von Winnie Abel

Worum geht es:

"Blödsinn, Zeitmaschinen gibt es nicht!?"Das denken Sabine und Holger auch– bis sie feststellen müssen, dass die Erfindung ihres Vaters tatsächlich funktioniert. Völlig unerwartet landen die beiden Erwachsenen in ihrer eigenen Jugend. Als plötzlich ihre Mutter in der Tür steht und die beiden sich kurzerhand als Verwandte aus der DDR ausgeben müssen, nimmt ein turbulentes Verwechslungsspiel seinen Lauf.

Während die beiden bei dem Versuch, zu vertuschen, dass sie aus der Zukunft kommen, von einem lustigen Fettnäpfchen ins nächste treten, stolpert Sabine auch noch über ihre große Liebe - und nimmt sie spontan mit in die Zukunft. Doch als der Mann der 80er mit der modernen Welt der Apps, Sprachassistenten und Staubsaugerroboter konfrontiert wird, gipfelt das Stück in einer brüllend komischen Parodie auf die Moderne.

Aufführungen


Besetzung

"Sabine"
Tölpelhafte Tochter
gespielt von

"Holger"
Mann in der Midlife-Crisis
gespielt von

"Ulla"
Quirlige Trendsetterin / Mutter der beiden
gespielt von

"Hans"
Kauziger Tüftler / Vater der beiden
gespielt von

"Rolf"
Verkappter Musiker
gespielt von

"Hilda"
Friedensbewegte Umweltaktivistin
gespielt von

"Astra-Anna"
Punkerin
gespielt von

"Sandra"
Jugendfreundin von Sabine
gespielt von

"Marco"
Verkäufer einen Netzanbieters
gespielt von


Produktion

Regie

Iris Wagenknecht

Technik

Oliver Dotzauer
Dennis Fischer

Hinter den Kulissen

Siggi Hauptstein
Andrea Wolff
Werner Hohlfeld
Andreas Wagenknecht
Klaus Blechinger